News

Angedacht - Tanzmuffel

31. Januar 2020 13:55 von Manuel Bendig | Kategorie: Bayern, NRW, Jugend

Foto: JillWellington – pixabay

Gedanken zu einem Werbeslogan

In Restaurants werden immer mal wieder kostenlose Postkarten angeboten. Diese Karten sind ein Teil einer breit angelegten Werbekampagne. Eines dieser Exemplare, das beim genaueren Hinsehen für einen Schokoriegel wirbt, war mit dem Slogan: „Lass uns das Leben Tanzen! bedruckt.

Wer sich in der Welt der Süssigkeiten auskennt, konnte aufgrund der verwandten Farben und  Schrifttypen sofort auf das Produkt schließen. In einer der oberen Ecken wurde stilistisch eine Discokugel mit Sternen angedeutet. Die Botschaft war klar. Wer den Schokoriegel genießt, kann tänzerisch durchs Leben schweben.

Eine dieser Karten verschwand direkt in meiner Tasche. „Wer weiß, wofür sie noch gut ist“, dachte ich. Als sie mir kürzlich wieder in die Hand fiel, musste ich schmunzeln.

Einerseits gehöre ich nicht zu denen, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Tanzbei schwingen. Musik hören und dabei im Takt mit dem Fuß wippen ist ok. Mehr muss nicht sein. Wenn ich allerdings dem Slogan folge, dann klingt das nach mehr, aber nicht unbedingt nach mehr Schokolade!

Wie tanzt man denn das Leben? Oder geht es gar nicht um das Tanzen an sich? Muss ich mich dazu gar keiner vorgegebenen Schritte, Drehungen oder Figuren bedienen? Und überhaupt, welche Melodie, welche Art der Musik liegt dem Tanz zugrunde? Fragen über Fragen, die von den Werbefachleuten bestimmt nicht vorgesehen waren, geschweige denn beantwortet werden.
So bin ich als ausgemachter Tanzmuffel auf der sicheren Seite. Denn keiner konnte mir bisher zu den Fragen eine schlüssige Antwort liefern.

Alle Leser, die nun gespannt zurückgelehnt, eine biblische Antwort erwarten, muss ich enttäuschen. Von einer tänzerische Art, in der wir das  Leben absolvieren sollten, habe ich in der Bibel noch nicht gefunden.

Mein folgendes ‚Dennoch‘ liegt in der Aussage meiner Tanzlehrerin begründet, die vor vielen Jahren versucht hat, mir ein paar Grundschritte beizubringen. „Tanzen gelingt nur dem, der nicht ständig verkrampft auf seine Füße achtet.“

Dennoch lese ich genau das von Jesus, wenn er uns auffordert nicht aus Furcht oder mit Sorgen beladen durchs Leben zu gehen. Auf den Slogan bezogen bedeutet das, ein Leben in der Leichtigkeit des Wissen zu führen, dass er sich Nachfolger wünscht, die  ihm nicht verkrampft, sondern befreit nachfolgen. Er verspricht uns sogar noch viel mehr, ein Leben in Fülle, was definitiv weit mehr ist als ein Schokoriegel.

Eine gesegnete Zeit

Manuel Bendig

 

 

zurück zu News