News

Angedacht - Upcycling

21. Juni 2019 12:30 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: Peggy & Marco Lachmann-Anke, Pixabay.com

Gedanken über nachhaltiges Christsein

Die Idee, aus Altem etwas Neues zu machen ist uralt. Durch die tagtäglichen Diskussionen über Plastikmüll, Nachhaltigkeit und Wiederverwertung entwickeln sich immer wieder neue Ideen , wie man der Wegwerfmentaltität kreativ und nachhaltig begegnen kann.

Mit Upcycling wird die Bearbeitung von ausrangierten Dingen des täglichen Lebens bezeichnet. Dessen Ziel besteht darin, etwas zu kreieren, um es durch seine Aufwertung  am Ende einer neuen Bestimmung zuzuführen. So werden Kronkorken zu Schlüsselanhängern, aus einem alten Fahrradreifen ein Gürtel oder aus längst in Vergessenheit geratenen Disketten Buchdeckel.

Für diese Bearbeitung bedarf es gar nicht so viel. Etwas Werkzeug oder ausgediente Maschinen, mit denen man das Material schneiden, bohren, kleben oder zurechtbiegen kann, reichen oft schon aus.

Allerdings wäre da noch die Idee, die notwendig ist, um aus Altem etwas Neues zu schaffen. Upcycling benötigt Kreativität und die Bereitschaft, Altes aus einen neuen Blickwinkel zu betrachten, um es aufwerten zu können.

In Gesprächen, Diskussionen und Begegnungen erlebe ich immer wieder, wie Menschen sagen, dass man dies und das heute nicht mehr so sagen oder durchführen könne, wie man es vor 10, 15 oder mehr Jahren getan hat. Zeiten, Gewohnheiten, Materialien, Zugänge zu Themen und Menschen hätten sich verändert. Da frage ich mich, ob hier der Gedanken des Upcyclings helfen kann.

Vielleicht ist es angebracht, statt den „alten guten Zeiten“ nachweinen, nach einen neuen Blickwinkel  Ausschau zu halten. So könnte die Bereitschaft helfen, kreativ auf Altbewährtes zu schauen und es so durch neue Zugänge aufzuwerten.

Das kann auch für unser Glaubensleben gelten. Statt eingefahrene, eher nicht mehr so hilfreiche Gewohnheiten über den Haufen zu werfen, einfach mal den Blickwinkel ändern. Etwas verändern damit die Nachfolge wieder an Bedeutung gewinnen kann. Das kostet manchmal gar nicht so viel. Die Bereitschaft einen anderen, Blickwinkel einzunehmen, würde schon helfen.

Jesus hat seinerzeit nachhaltig  Upcyclings betrieben, als er den Menschen die guten alten Prinzipien Gottes in Gleichnissen neu vermittelt hat.

Eine gesegnete Zeit

Manuel Bendig

zurück zu News