News

Angedacht - Kinderbuch

07. September 2018 11:30 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: B. Stolze pixelio.de

„Das Leben ist kein Kinderbuch!“, so lautete mal eine Schlagzeile anlässlich eines bundesweiten Vorlesetages. „Stimmt!“, möchte ich direkt antworten. Es ist ja auch kein Ponyhof oder gar ein Wunschkonzert!

Während ich die Konzert- und Reiterhofvergleiche beiseite schiebe, hängen meine Gedanken noch an dem Kinderbuch. 

Kinderbücher zeichnen sich durch ihre vielen Bilder aus. Je nach Alter sind sie mehr oder weniger farbenfroh. Bilder sind es, die uns das Leben von Geburt an und bis ins hohe Alter veranschaulichen. Für Erwachsene müssen sie nicht farbenfroh, am besten aber einprägsam sein. So wie Jesus seine Gedanken in Bilder (Gleichnisse) gepackt hat. Wie heißt es so schön: „Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte!“

Dann verbinde ich mit einem Kinderbuch Geschichten die aus dem Leben heraus für das Leben geschrieben wurden. Ob es ein Bilderbuch mit Motiven vom Bauernhof ist oder die Geschichte von einer Raupe, auf ihrem Weg zum Schmetterling. Sie alle erzählen etwas vom Leben. Von ihnen können Kinder lernen, das Leben zu verstehen.

Auch die Erwachsenen, schauen wir einmal richtig hin, lernen auf diese Weise teilweise komplexe Themen.

So muss ich bekennen, dass mein erstes „Stimmt!“ etwas zu früh herausgeplatzt ist. Das Leben ist wie ein Kinderbuch, müsste der Satz lauten.

Es ist farbenfroh, voller Bilder und Erzählungen. Es ist voll von Geschichten, die das Leben schreibt.

Das Leben schreibt die kleinen und großen Bücher mit den farbenfrohen Geschichten. Den Geschichten, über die man schmunzelt, staunt, weint oder auch lauthals lachen möchte. Geschichten, die so schön verpackt sind, dass es selbst einem Großvater gefällt, auf diese Art und Weise die Welt erklärt zu bekommen.

Und dann ist da natürlich der, der uns seine Welt mit all seinen  Farben und Geschichten gegeben hat, der Schöpfer selbst. Von ihm stammen die größten und farbenprächtigsten Geschichten. Die Geschichten von ihm selbst und die Beziehung zwischen ihm und den Menschen.

Selbst dort, wo wir aus der Farbenpracht nur schwarz und grau gemacht haben, brachte Gott durch seinen Sohn Jesus Christus wieder Farbe ins Leben hinein. Hier führt er die begonnene Geschichte zu einem farbenfrohen Ziel.

Eine gesegnete Zeit!

Manuel Bendig

zurück zu News