News

Angedacht - "Hätt, hätte..."

29. Juni 2018 10:30 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: hldg - pixelio.de

Gedanken über Fehlentscheidungen

...Fahrradkette“ ist die vom Inhalt her unsinnige, 2010 in der Comedy-Fernsehserie ‚Stromberg’ kreierte Neuschöpfung  alter Sprichwörter wie, „Wenn das Wörtchen Wenn nicht wär, wär mein Vater Millionär!“.

Politiker wie Peer Steinbrück haben in Interviews der Formulierung zur Salonfähigkeit verholfen, als es darum ging, Gründe für die Wahlniederlage seiner Partei zu erfragen.

Immer dann, wenn wir über Fehlentscheidungen und ihre Folgen nachdenken, sind wir versucht den Konjunktiv zu bemühen und schnell rutscht uns ein ‚Hätte’ heraus.

Unlängst wurde ein namhafter deutscher Fußballspieler nach dem schlechtesten Abschneiden aller Zeiten einer deutschen Nationalmannschaft bei einer WM, nach seiner verpatzten, sicheren Torchance befragt. „Wenn ich das Ding reinköpfe, reden wir darüber wie geil es ist, dass wir weitergekommen sind.“ Da war sie wieder, die „Fahrradkette“.

Beim näheren Hinhören müssen wir uns eingestehen, dass unsre „Hätte“ eigentlich nichts anderes sind, als der Versuch uns herauszureden, vom eigentlichen Problem abzulenken oder eine billige Ausreden zu nutzen.

Jesus stellt uns in der Bergpredigt, im Zusammenhang mit dem Schwören von Meineiden ein einfaches Prinzip vor: Sage einfach >Ja< oder >Nein< alles andere zeigt nur, dass die Wahrheit nicht dein Beweggrund ist.

Ein ‚Hätte’, auch wenn es noch so nett mit der sich reimenden Kette in Verbindung gebracht wird, setzt uns der Gefahr aus, das eigentliche Problem zu übersehen, oder zu verdrängen. Zumal es das Ergebnis nicht verändert.

Dagegen verändert ein selbstkritischer, auf die Zukunft orientierten Blick, wo wir nach einer Möglichkeit suchen, wie wir in einer ähnlichen Situation anders, weil besser reagieren können: Das macht dann auch Sinn.

Eine gesegnete Zeit wünscht

Manuel Bendig

zurück zu News