News

Angedacht - Brillen-Putztuch

23. Februar 2018 12:15 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: Manuel Bendig

Gedanken zum klaren Durchblick

„Wenn ich den erwische, der immer wieder seine Fingerabdrücke auf meiner Brille hinterlässt...!“ Diesen scherzhaften Kommentar gab unlängst jemand ab, als er bemerkte, dass er die Umgebung wegen seiner beschmierten Brillen nicht mehr klar erkennen konnte. 

All die Leser, die ohne Sehhilfe in Form einer Brille auskommen, wird empfohlen trotzdem weiter zu lesen!

Der eingangs spaßhaft gemeinte Spruch drückt eine Erfahrung aus, die jeder Brillenträger, auch derjenige, der seine Augen durch einfache Sonnengläser schütz, zu genüge kennt.

Die Beeinträchtigung durch die schleichend einhergehende  Verschmutzung von Brillengläsern wird dem Nutzer der Sehhilfe meist  erst nach einer ganzen Weile  bewusst. Manchmal verhilft erst ein wohlwollender, Hinweis eines mitleidigen Gegenübers zur Erkenntnis des Übels.

Da sich die Verschmutzung peu à peu verstärkt, entwickeln Brillenträger irgendwie eine gewisse Art von Anpassung. Das Fett, die Krümel oder Flecken fallen erst auf, wenn der Blick so stark getrübt ist, dass der Durchblick bedroht zu sein scheint. Wie gut, dass wir dagegen die unterschiedlichsten Putzhilfen zur Verfügung haben.

Spätestens jetzt werden auch die Leser aufmerken, die für ihre Sehleistung keine Brille benutzen.

Das Phänomen, dass wir Menschen uns den unterschiedlichsten, sich schleichend entwickelnden Gegebenheiten anpassen, trifft für jeden, auf nahezu jede Lebenslage zu.

Da hilft es dann auch einmal eine ‚Putzhilfe’ zur Hand zu nehmen.

Die Bibel erinnert uns an vielen Stellen, dass wir uns besinnen mögen.  Bedeutet z.B. dass wir den Blick in zwei Richtungen lenken.

Zurückschauen wo wir herkommen, was bisher wichtig war, was uns ausmacht und was Gott sich für uns wünscht. Und dann nach vorn sehen, um unseren Fokus neu auf das Ziel auszurichten.

Daraus erwächst hin und wieder auch mal die Notwendigkeit den Schmutz zu beseitigen, der unsern Blick trübt.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesen den klaren Durchblick und eine gesegnete Zeit!

Manuel Bendig

teilen |

zurück zu News