News

Angedacht - Kühltruhe

28. Juli 2017 11:20 von Manuel Bendig | Kategorie: NRW

Foto: Quelle unbekannt

„... eine zusätzliche Kühltruhe zu haben hat Dringlichkeitscharakter.“ Diesen Satz las ich unlängst in einer EMail. Und ich stolperte über das Wort zusätzlich.

Was sagt der Satz über den Absender aus? Der Absender hat bereits eine Kühltruhe. Davon muss man ausgehen. Über die Begründung der Aussage, dass er eine zusätzliche Kühltruhe benötigt, muss man nun spekulieren. Und seien wir doch mal ganz ehrlich, das fällt uns doch leicht und macht auch Spaß, oder?

Wenn die Kühltruhe, die ja schon im Besitz des Absenders ist, defekt wäre, würde nicht von einer zusätzlichen Kühltruhe die Rede sein.

Wenn die Kühltruhe nicht defekt ist, fängt das Spekulieren erst so richtig an. Wozu noch ein weiteres Kühlgerät, wenn doch so viele Menschen auf dieser Erde gar nichts zu essen haben.

Wozu, um alles in der Welt, benötigt dieser Mensch eine zusätzliche Kühltruhe. Was ist das nur für ein Mensch, der nicht mit dem zufrieden ist, was er bereits an Wohlstand und Luxus angehäuft hat?

Bevor unser Denken sich vor Verärgerung überschägt, will ich doch gern an ein biblisches Prinzip erinnern, dass wir viel zu häufig missachten.
Das Prinzip, dass Gott uns durch ein Bild verdeutlicht.

Der Mensch sieht, was vor Augen ist; der Herr aber sieht das Herz an. (1. Sam. 16:7)
Wenn man die oben erwähnte Mail weiterliest, auch das tun wir viel zu selten, denn Schlagzeilen reichen uns häufig aus, um uns ein Bild zu machen. Wenn man weiterliest, dann erfährt man, dass es um eine Kühltruhe geht, die in der Betreuung von hilfsbedürftigen Kindern benötigt wird. Es geht darum, dass bei der Spende von Lebensmitteln die Kühlkette nicht unterbrochen werden darf. Also eine Kühltruhe für ein Hilfsprojekt.

In diesem Sinne wünsche ich uns eine neue Woche, in der wir immer wieder genau hinschauen. In der wir uns des Prinzips Gottes erinnern und nicht vorschnell (ver)urteilen.

Eine gesegnete Zeit!

Manuel

teilen |

zurück zu News